Startseite
news
Rhomberg Bahntechnik_Hubertus Ruess

Hubertus Ruess

Der Geschäftsfeldkaufmann über seinen Weg bei der Rhomberg Bahntechnik.

Mein glücklicher Zufall

Vor 8 Jahren begann ich eigentlich mehr durch Zufall meinen Weg bei der Rhomberg Bahntechnik. Ich arbeitete damals als Projektkaufmann/Einkäufer bei einem großen Bauunternehmen und sah mich nach einer neuen beruflichen Herausforderung um. Auf Xing stieß ich auf eine Stellenanzeige der Rhomberg Bahntechnik. Das Vorstellungsgespräch vor Ort verlief sehr positiv, sodass ich das Unternehmen wechselte.

Mich überzeugten rückblickend gesehen die folgenden Argumente für den Wechsel: „Hier kannst du dich voll einbringen”, „Hier bauen wir was für die Zukunft auf“, „Wir haben spannende Bereiche“.

Mein vielfältiges Aufgabenfeld

Als Geschäftsfeldkaufmann arbeite ich im kaufmännischen Bereich der Bahntechnik. In diesem Berufsfeld kommt keine Langeweile auf, da meine Aufgaben überaus vielfältig sind. Ich bin für die komplette kaufmännische Betreuung von Geschäftsfeldern zuständig. Die Geschäftsfelder bestehen aus Tochterunternehmen, den Bereichen in der Bahntechnik bis hin zu den einzelnen Projekten. Die Tätigkeiten lassen sich mit Schlagwörtern wie Einkauf, Controlling, Vertragsbewirtschaftung, Klärung von Steuerthemen, Liquiditätsplanung usw. beschreiben.

Das ist ein großes Aufgabengebiet und diese verschiedenen Aufgaben und Zuständigkeiten unter einen Hut zu bekommen, ist sicher eine der größten Herausforderungen für mich. Mit dem Wissen, dass ich meinen Teil dazu beitrage, macht es mich stolz zu sehen, wie die verschiedenen Bereiche florieren.

Generell finde ich es spannend, in einer Zukunftsbranche wie der Bahnbranche zu arbeiten. Nachhaltige Mobilitätslösungen werden stark nachgefragt. Viele weitere Projekte stehen an. Nachhaltigkeit ist grundsätzlich ein Wert, der bei uns gelebt wird und den unsere Geschäftsleitung ernst nimmt, was ich sehr schätze.

Hubertus Ruess
"Ich finde es spannend, in einer Zukunftsbranche wie der Bahnbranche zu arbeiten. Nachhaltige Mobilitätslösungen werden stark nachgefragt."
Hubertus Ruess
Geschäftsfeldkaufmann

Der Wohlfühlfaktor stimmt

Wieso fühle ich mich nach 8 Jahren nach wie vor so wohl hier? Ich mag die Stimmung in unserer Firma, es ist ein Miteinander und nicht ein Gegeneinander. Ich habe noch immer das Gefühl, jetzt mal bildlich gesprochen, dass alle am gleichen Strang und – wichtig – auch in die gleiche Richtung ziehen. Ich mag die flachen Hierarchien, die Freiräume, die mir gegeben werden, das kollegiale Verhältnis untereinander und das Wissen, dass ich mich in jeder Sekunde auf meine KollegInnen verlassen kann. Fortbildungen wie Mentaltrainings, Rechtsseminare, Persönlichkeitsentwicklungsseminare und Betriebsausflüge, wie beispielsweise eine zweitägige Schneeschuhwanderung am Hintertuxer Gletscher, sorgen zusätzlich immer wieder für Abwechslung.

Weshalb bist du ein „Meilensteinsetzer“?

„Als Meilensteinsetzer gebe ich den verschiedenen Zielen, die wir als Unternehmen anstreben, eine Struktur. Ich bin dafür zuständig, die Rahmenbedingungen zur Erreichung der Ziele zu schaffen. Ich bereite dementsprechend Maßnahmen vor und kontrolliere und koordiniere diese. Ich bin der Strukturbringer im Umsetzungsprozess.“